30. Jubiläum der Jugendfeuerwehr Untertürkheim
16 Mai

30. Jubiläum der Jugendfeuerwehr Untertürkheim

Es war mit einer der Höhepunkte des Jahres 1991 für die Freiwillige Feuerwehr Untertürkheim. Im Mai vor genau 30 Jahren wurde die Jugendfeuerwehr Untertürkheim, bestehend aus damals zwei Mädchen und fünf Jungen, unter der Leitung unseres jetzigen Abteilungskommandanten Holger Kamm und seinen Stellvertretern Rainer Maurer und Stefan Wolfarth gegründet.

Die Jugendfeuerwehr Untertürkheim zählt heute gemeinsam mit 21 weiteren Jugendfeuerwehr-Abteilungen zu einer der wichtigsten Säulen der Nachwuchsgewinnung für die Freiwillige Feuerwehr Stuttgart. In der nunmehr 30-jährigen Geschichte konnten dadurch auch eine Vielzahl an Jugendlichen nach Vollendung ihres 18. Lebensjahres in die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Untertürkheim übernommen werden. 

In regelmäßigen Diensten, die bereits seit der Gründung alle zwei Wochen außerhalb der Schulferien donnerstags von 18 bis 20 Uhr stattfinden, werden die Kinder und Jugendlichen spielerisch mit der Technik, der Vorgehensweise und der Organisation der Feuerwehr auf den späteren Einsatzdienst vorbereitet. Selbstverständlich besteht die Jugendfeuerwehr aber nicht nur aus Ausbildungsdiensten. Auch Freizeitaktivitäten werden regelmäßig angeboten, so bspw. Ausflüge oder die Teilnahme am Zeltlager der Jugendfeuerwehr Stuttgart. Ziel ist es, den Kindern und Jugendlichen eine außerschulische Aktivität und Freizeitbeschäftigung zu bieten, die Spaß und Lehrreiches vereint.

So fällt es uns gerade in der aktuellen Situation nicht leicht, dass wir aus Pandemiegründen bereits seit über einem Jahr auf unsere Dienste verzichten zu müssen. Auch die Jubiläumsfeier zum 30-jährigen Bestehen kann aus diesem Grund leider nicht wie geplant stattfinden. Wir alle hoffen und wünschen uns jedoch sehr, unseren Dienst baldmöglichst wieder aufnehmen und unser Jubiläum in gebührendem Rahmen feiern zu können.

Jahresabschluss
09 Dez

Am 06.12.2018 war die letzte Übung für das Jahr 2018 und gleichzeitig unser Jahresabschluss. Daher sind wir mit dem MTW und dem LF 8/6 zur Feuerwache 4 nach Feuerbach gefahren. Als wir dort ankamen und über die Verhaltensregeln auf einer Berufsfeuerwehrwache hingewiesen wurden, haben wir uns im Aufenthaltsraum der Atemschutzstrecke gesammelt. Anhand eines Kurzfilmes bekamen wir einen ersten Eindruck was während einer Atemschutzbelastungsübung auf die Feuerwehrmänner- und frauen zukommt und was man alles vor, während und nach der Übung beachten muss. Danach konnten wir live sehen, wie man ein Atemschutzgerät zusammenbaut, einsatzbereit macht und gemeinsam mit der Maske richtig anlegt.

Anschließend wurde uns der Ablauf der Atemschutzübung gezeigt. Dazu konnten wir sehen was für Übungen an den einzelnen Station gefordert sind. Neben 30m Endlosleiter, gab es noch ein normales Fahrrad und ein Handergometer. Jeder von uns durfte die Geräte dann selbst ausprobieren um danach dann die eigentliche Atemschutzstrecke zu testen. Immer im Trupp und mit eigenen Jugendfeuerwehr-PAs ausgerüstet, mussten wir dabei kriechen, laufen, durch Löcher schlüpfen und uns durch ziemlich enge Stellen zwängen. Dabei galt es auch eine sehr lange Röhre zu durchqueren, durch die man alleine gar nicht kommt. Ohne Hilfe von seinem Partner wäre der Weg hier zu Ende gewesen. Natürlich sind unsere Jugend-PAs nur kleine Nachbauten und deswegen bei weitem nicht so schwer, trotzdem war die Bewegungsfreiheit etwas eingeschränkt, sodass man nicht ohne weiteres einfach durch die Strecke laufen konnte.

Nachdem es alle geschafft und sich am Wasserspender im Aufenthaltsraum erfrischt hatten, ging es zuürck zum Magazin. Dort haben wir gemeinsam Pizza gegessen und das Jahr ausklingen lassen. Als kleine Überraschung bekam jeder einen Schokoweihnachtsmann mit auf den Weg bevor wir von unseren Betreuern nach Hause gefahren wurden.

Aktuelles

Fragen oder Anregungen? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Style Selector

Layout Style

Predefined Colors

Background Image